Maria Kunert (geborene Worm) meldete im Jahre 1907 eine Strickerei an und proudziert auf einen Handstrickmaschine Strickwaren sowie die ersten Strümpfe. Die Strickerei Kunert vergrößerte sich 1920 durch die Familienangehörige Julius Kunert (Ehemann von Maria Kunert) sowie die beiden Söhne Heinrich und Julius Kunert. Die beiden Söhne treibten das kleine Familienunternehmen an. 1924 erwarben die beiden Kunert Söhne die ersten Cotton Maschinen, mit diesen war es möglich Strümpfe in Passform herzustellen. 18 Arbeiterinnen wurden eingestellt und die Tagesproduktion belief sich auf knapp 300 Paare pro Tag.

1930 war wohl der Durchbruch der Familie Kunert zu vermelden. Der Strumpf „Elite“ aus Bemberseide wurde in Europa der Star und das Unternehmen Kunert wurde Europas größter Strumpfhersteller mit über 5.000 Beschäftigen.

Schon 1937 wusste man mit Qualität zu überzeugen, und so wurde der Strumpf „Juliane“ (Kronprinzessin und spätere Königin der Niederlande) aus Naturseide hergestellt. Dieser Strumpf war damals für die bessere Gesellschaft proudziert worden.

Das Ende des 2. Weltkrieges wäre auch fast das Ende der Kunert Geschichte geworden. Die Familie Kunert wurde enteignet und flüchtete in den Westen. Im Jahre 1947 wagte sich Julius Kunert, mit einigen ehemaligen Mitarbeitern, das Kunert Unternhemen wieder neu aufzubauen. Julius Kunert war clever genug um auf Nylonstrümpfe zu sezten, er traf ins schwarze – denn nach dem Krieg war ein regelrechter run auf die Nylons festzustellen. Somit liefert Kunert wiedereinmal das richtige Produkt zur richtigen Zeit.

1959 waren es bereits wieder 1.300 Mitarbeiter und man produzierte knapp 40.000 Paar Strümpfe pro Tag. Der europäische Markt wurde auch wieder erobert und so konnte Kunert bereits in den 60ern wieder massiv expandieren.

Julius Kunert hatte 1966 ein Garn entwickelt, welches sich durch hohe Elasitzität, Anschmiegsamkeit und Transparenz auszeichnete. Das war die Geburtsstunde der Chinchillian Strümpfe, welche über viele Jahre den Markt beherschten.

1971 wurde der Neffe von Julius Kunert, Rainer Michel, zu seinem Stellvertreter ernannt. Julius Kunert kümmerte sich um strategische Fragen, währen Rainer Michel das Tagegeschäft führte.

1978 die Geburtsstunde von Hudson. Kunert erweiterte seine Produktpalette mit dem Erwerb von Hudson.

1988 wurde die Kunert AG ins Leben gerufen, die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft wurde vollzogen.

2007 – hunder Jahre Kunert. Die Kunert AG hat sich 2x erfolgreich am internationalen Markt durchgesetzt und Julius Kunert ist es zu verdanken, dass Kunert nach dem 2. Weltkrieg auch wieder Fuss fassen konnte. Der Mut und die Entschlossenheit sind immer noch heute bei der Kunert AG zu merken, wenn es um neue Produkte geht.


Leave a Reply


You must be logged in to post a comment.



Search: